steckenpferd
Montag, 9. Juli 2018
Dienstag, 20. März 2018

Ein Steckenpferd-Derby am 4. Wiener Sattelfest

Am 6. Mai findet auf der Trabrennbahn Krieau zum vierten Mal das Wiener Sattel-Fest für Pferde- und Hundefreunde statt.

Geboten wird wieder eine kleine Open-Air Messe mit Reiterflohmarkt, Show-, Demo- & Seminarprogramm, Kids Corner, Mitmachaktionen - wie ein Steckenpferd-Derby - begleitet von einem guten Bio-Catering und einer Kunst-Galerie zum Thema.

Exklusiv in Österreich ist der international gefragte Trainer Arien Aguilar, neben alten Bekannten aus Österreich, den Moments in Black, Martina Wütherich, emotion Showteam, Ponybande, Trabershowteam, Parelli Demo, uva.

Martina Wüterich wird beim 4. Sattel-Fest in der Krieau zu sehen sein

Kostenpunkt: € 6,50 (regulär ab 16 Jahre) und 3,50 (Jugend ab 6-15 J)
Besucherhunde sind gratis und dürfen gern mitgebracht werden, allerdings mit gültiger Tollwutimpfung (Impfpasskontrolle!). Wir empfehlen vergünstige Tickets im Online VVK bei Eventjet

Info & Standanmeldungen www.sattelfest.at und hier: Sattel-Fest 2018 (application/pdf, 307 KB)

Es gibt auch noch Standflächen am Reiterflohmarkt (privat) oder regulär (gewerblich) zu mieten ;-)

Dienstag, 30. Januar 2018
Dienstag, 16. Januar 2018

Willi Melliger ist tot

Willi Melliger, eine fixe und unvergessliche Größe des internationalen Springzirkus, ist in der Nacht auf heute gestorben.

(c) Manfred Leitgeb

Er wird uns immer in Erinnerung bleiben! Vor allem mit seinem "Weißen Riesen" Calvaro konnte er die Herzen aller Reitsportbegeisterten erobern. Mit Calvaro schrieb Melliger Reitsportgeschichte: Zwei Mal Olympia-Silber: 1996 in Atlanta im Einzel und 2000 in Sydney mit der Schweizer Equipe, EM-Titel 1995 mit der Schweizer Mannschaft und zweimal Einzel-EM-Bronze (1995 und 1997). 1998 Platz 4 bei der WM 1998 in Rom, wo Calvaro als bestes Pferd ausgezeichnet wurde. Insgesamt holte sich Willi Melliger 13-EM-Medaillen, darunter vier goldene.

Mittwoch, 20. Dezember 2017
Montag, 28. August 2017

Gänsehaut in Göteborg - großartig, Belinda !

„Ich glaube, dass noch mehr Potenzial in diesem Team steckt, das hat man hier in Göteborg deutlich gespürt. Es gibt einen neuen Spirit in der österreichischen Dressurszene. Den müssen wir jetzt mitnehmen Richtung Tokio 2020." - sagt Buschi bei der EM gegenüber dem OEPS - das glauben wir ihm und freuen uns jetzt schon alle auf viele schöne Ritte und Erfolge von Belinda und Söhnlein Brilliant!

© OEPS | Tomas Holcbecher

Herzlichen Glückwunsch zu einem großartigen EM-Debut!

Dienstag, 9. Mai 2017

"Schrittspannung": Blitze sind für Reiter besonders gefährlich!

Schon lange kämpfe ich mit dem Spott meiner Reiterkollegen und -kolleginnen, weil ich fast panische Angst davor habe, beim Ausreiten von einem Gewitter überrascht zu werden.

Nun bin ich (traurigerweise) in meiner Ansicht bestätigt und werde in Hinkunft aller Wahrscheinlichkeit nach noch mehr Hysterie verbreiten:

In Colorado wurden eine 37 jährige Frau und ihr Pferd beim Ausreiten durch die Spannung eines 3 Meter entfernt in eine Eiche einschlagenden Blitzes getötet. Und laut wissenschaftlichen Erkenntnissen ist das nicht ein schicksalhafter Zufall, sondern hat mit der sogenannten Schrittspannung zu tun. Diese wird auf pferderevue.at wie folgt beschrieben:

"Der Blitzstrom breitet sich an der Einschlagstelle nach allen Richtungen im Boden aus. Mit zunehmender Entfernung vom Einschlagsort wird damit die auftretende Spannung zwischen zwei Punkten mit gleichem Abstand immer geringer. Da beim Pferd aufgrund seiner Anatomie Hinter- und Vorderbeine jedoch relativ weit voneinander entfernt sind, kann der Spannungsunterschied beträchtlich ausfallen. Die große Gefahr dabei: Je deutlicher der Spannungsunterschied, desto mehr Strom fließt. Deshalb enden Blitzschläge für Pferde häufig tödlich."

Mittwoch, 5. April 2017

Wie das Steckenpferd zum Sportpferd wurde ...

Stunden habe ich als Kind in den Sommerferien damit verbracht, mit meiner Cousine Guggi auf einfachen Holzstangen aus der Garage mit Schnüren drann durch Rufling zu reiten.

Die Eltern waren entzückt, ob der kreativen und vor allem sehr zeitfüllenden Freitzeitbeschäftigung und wir pferdeverrückten Mädls waren im Glück unserer Phantasiewelt.

Nun bekommt diese so einfache und unschuldige Tagtraumaktivität ein vollkommen neues Gesicht und angepasst an die heutige Zeit natürlich auch einen englischen Namen: "Hobby Horsing" - und wird unter dieser Bezeichnung zu einem richtigen Trend, der vor allem aus Skandinavien ausgeht.

Das Steckenpferd ist nicht mehr nur Kindern vorbehalten, groß und klein messen sich mit ihren Lieblingen auf Turnieren - viele haben einen ganzen Stall voller Turnierkracher.

Und so kann man sich das vorstellen:

Schräg, verrückt oder richtiger Sport?
Der Vorteil dieser Reitsportvariante sind sicherlich die geringen Kosten - die Interaktion mit dem Partner Pferd bleibt aber wohl der Phantasie vorbehalten.

Mein Steckenpferd bleibt aber das Steckenpferd und wird ganz sicher nicht zum Hobby Horse.

Pferderevue: Reiten ohne Pferd: Die Hobbyhorse Revolution

Donnerstag, 22. Dezember 2016
Sie sind nicht angemeldet