steckenpferd

Macht die Regel die Hengste nervös ?

Amüsante Mutmaßungen werden um die jüngste Debatte rund um die ohnehin momentan viel belastete Spanische Hofreitschule angestellt:

Auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen, warum keine Frauen in der Reitschule reiten dürfen, werden Vermutungen angestellt, der Grund liege in der Menstruation. Der Geruch mache die Hengste nervös.


Seit 430 Jahren ist die Spanische männerdominiert - das stört nun die Grünen

"Blödsinn", meint Chefin Gürtler, Sissy Max Theurer übergeht die Frage dezent im Interview und Ernst Bachinger wird sie nicht einmal gestellt. Er nimmt die Antwort auch schon vorweg: Er habe nichts gegen Frauen, es hätten sich auch schon einige vorgestellt, es war wohl noch nicht die richtige dabei.

Den gestrigen ORF Bericht dazu inklusive Interview mit Elisabeth Max-Theurer gibt es hier...

4 Junghengste für die Spanische

Vier Junghengste erobern die Hofreitschule
Auch die Spanische Hofreitschule braucht Nachwuchsstars: Vier junge Lipizzaner wurden vom Gestüt Piber in die Hofburg übersiedelt. Die vier Jahre alten Hengste werden nun hier an Sattel, Zaumzeug und Reiter gewöhnt werden.

Mehr dazu auf wien.ORF.at

Neue Spitze für die Spanische

Gürtler und Klissenbauer übernehmen Zügel

Sacher-Chefin Elisabeth Gürtler und Bundesforste-Manager Erwin Klissenbauer werden mit 1. Dezember die Leitung der Spanischen Hofreitschule übernehmen. Für Gürtler erfüllt sich ein "Traum der Jugend".

Erstmals Frau an der Spitze
Zum ersten Mal in der mehr als 430 Jahre dauernden Geschichte der Spanischen Hofreitschule wird mit Gürtler eine Frau mit an der Spitze stehen. Die langjährige Organisatorin des Opernballs und Chefin des Hotels Sacher wird für Strategie, Sponsoring, Marketing und Außenvertretung zuständig sein.

Gürtler reagierte mit "Freude", es sei eine "große Ehre", damit würde sich ein "großer Traum" der Jugend erfüllen. Ob ihre Bestellung ein Zeichen für mehr Frauen in dem traditionellen Männerbetrieb sei, beantwortete sie ausweichend: "Frauen besitzen sicherlich das notwendige Gefühl, um Pferde zu Hochleistungen zu treiben." Innerhalb der Hofreitschule sehe sie "große Widerstände".

Die designierte Geschäftsführerin sei schon von klein auf eng mit der Hofreitschule verbunden, habe sie doch schon mit fünf Jahren ihren ersten Reitunterricht in der Hofreitschule erhalten, so Landwirtschaftsminister Josef Pröll (ÖVP). Zudem sei Gürtler auch Vizestaatsmeisterin im Dressurreiten gewesen.

Zweiter Geschäftsführer Erwin Klissenbauer
Das operative und wirtschaftliche Tagesgeschäft mit Unternehmenskonzept, Standortentwicklung Wien, Piber und Heldenberg sowie Finanzen und Controlling wird mit Erwin Klissenbauer ein Manager der Österreichischen Bundesforste übernehmen.

Einstimmigkeit im Aufsichtsrat
Laut Landwirtschaftsminister Josef Pröll (ÖVP) hat der Aufsichtsrat sich einstimmig für Gürtler und Klissenbauer ausgesprochen. Aus 16 Bewerbungen sei das "ideale Führungsteam auf dem Weg in eine offensive Zukunft" ausgesucht worden.

Gürtler habe "unglaubliche Erfahrung" im Tourismus, Klissenbauer habe sich im Bundesdienst bewährt. Beide übernehmen am 1. Dezember ihr Amt.

Aigner hinterlässt saniertes Unternehmen
Der bisherige Geschäftsführer der Spanischen Hofreitschule, Armin Aigner, hatte im Oktober bekannt gegeben, von seinem Amt mit Jahresende zurückzutreten. Er hatte die Hofreitschule seit Mai 2005 geleitet und ist wesentlich für die Sanierung des einst defizitären Unternehmens verantwortlich.
[wien.ORF.at]

Gala zu Ehren von Georg Wahl

Die Spanische Hofreitschule Wien hat einen der ganz großen Dressurmeister mit einer Gala geehrt - Georg Wahl. Der inzwischen 87-jährige, der von 1940 bis 1951 als Bereiter und von 1967 bis 1971 als Oberbereiter an der Spanischen tätig war, hat sich als Trainer und als Vertreter der klassischen Ausbildungslehre höchste Meriten verdient. Unter seiner Äigide reiften u.a. Granat und Christine Stückelberger zu einem Weltklassepaar, gewannen 1976 Olympiagold und 1978 WM-Gold.

Georg Wahl
Der Geehrte: Georg Wahl

Die Ehrung wurde von Hans Heinrich Isenbart moderiert und von einer sehr persönlichen Rede der ehemaligen Schülerin Sissy Max-Theurer und einer wunderschönen Gala-Vorstellung, bei der auch Ernst Bachinger eine tolle Vorführung zeigte, begleitet.

Andreas Hausberger wird Oberbereiter

Ebenfalls im Rahmen dieser Gala wurde der bisherige Bereiter Andreas Hausberger von Bundesminister Josef Pröll zum neuen Oberbereiter der Spanischen Hofreitschule ernannt.

Andreas Hausberger wurde am 21. März 1965, als Sohn eines Pferdezüchters, geboren.
Er trat im Juni 1984 in die Spanische Hofreitschule ein.


Der neue Oberbereiter Andreas Hausberger ist am Fest der Pferde in Wien zu sehen (SRS)

Am Fest der Pferde in der Wiener Stadthalle wird der neue Oberbereiter seinen Hengst Conversano Dagmar im Showprogramm am Freitag und Samstag am "Langen Zügel" präsentieren.

Neuer Direktor für die Spanische

Der Geschäftsführer der Spanischen Hofreitschule, Armin Aigner, tritt mit Ende des Jahres von seinem Amt zurück. Dies teilte das Unternehmen am Montag mit. Die Aufgabe der Sanierung sei in wechselseitiger Zufriedenheit abgeschlossen worden, so die Hofreitschule in ihrer Aussendung.
Aigner werde nach dem Ende seiner Geschäftsführertätigkeit der Gesellschaft bis Mitte 2008 als Konsulent zur Verfügung stehen und sich dann "neuen Herausforderungen widmen".

Der Rücktritt wirft nun natürlich die brennende Frage der Nachfolge auf - wer wird neuer Direktor in der Spanischen, fragten sich bereits einige Medien, wie zB Wien heute. Er solle auf jeden Fall aus der Ecke der Reiterei kommen, heißt es dort.

Anders hören wir es jedoch aus der Spanischen: Der Nachfolger Aigners solle wieder ein Wirtschaftler sein.

Spanische auf dem Weg der Genesung

Die Spanische Hofreitschule befindet sich wirtschaftlich auf dem Weg der Genesung: Nach finanziellen Turbulenzen in den vergangenen Jahren wurde das Ergebnis zuletzt deutlich verbessert. Im ersten Halbjahr 2007 wurde sogar ein Überschuss von 195.000 Euro erzielt. Das berichtete die Hofreitschule am Montag in einer Aussendung.

Auch die Besucherzahlen sind in der Hofreitschule in Wien bzw. in dem als "Lipizzanerwelt" neu gestalteten Bundesgestüt Piber in der Steiermark gestiegen: Registriert wurde eine Steigerung der Gäste in Wien um 25 Prozent, von 174.000 auf 219.000 Zuschauer im Jahr 2006. Noch größer die Zuwächse in Piber: 49 Prozent mehr Publikum im Jahr 2006 und eine Steigerung im ersten Halbjahr 2007 um 21 Prozent auf 34.500 Besucher.

Für die kommenden Jahre kündigte die Hofreitschule eine Neuorganisation der Ausbildung in Wien und Piber an. Zukünftig sollen die jungen Hengste in Piber eine Erstausbildung erhalten. In der Stallburg in Wien wird es eine weitere Verbesserung der Haltungsbedingungen der Hengste geben, hieß es heute. Weiters sollen der Stellenwert der Spanischen Hofreitschule in reiterlichen Fachkreisen erhöht und die Kontakte zum internationalen Pferdesport wieder vermehrt gepflegt werden.

Dobretsberger neuer Chef in Piber

Zur Saisoneröffnung am vergangenen Wochenende wurde der neue Chef des Lipizzaner-Gestüts vorgestellt: Max Dobretsberger wird ab sofort Alfred Pischler nachfolgen. Ziel ist der Ausbau von Piber als Kompetenzzentrum für die Lipizzanerzucht gemeinsam mit Armin Aigner, Geschäftsführer der Spanischen Hofreitschule.

Der gebürtige Oberösterreicher und studierte Tierarzt Max Dobretsberger ist als neuer Gestütsleiter speziell für die tierärztlichen Belange und die Zucht in Piber zuständig.

Sanierungskonzept bis 2008

In die neue Infrastruktur der "Lipizzanerwelt Piber" wurden - gemeinsam mit den Marketingmaßnahmen - aktuell 1,24 Mio. Euro investiert. Die jährlichen Besucherzahlen sollen in den nächsten zwei Jahren von 50.000 auf 125.000 gesteigert werden. Bis 2008 sollen die Zahlen der Spanischen Hofreitschule und des Bundesgestüts Piber wieder schwarz sein.

Neuer Oberster in der Spanischen

Seit unglaublichen 42 Jahren reitet Oberbereiter Klaus Krzisch für die Spanische Hofreitschule - ab heute, 1. März 2006, wird er das in der Funktion als Erster Oberbereiter tun.

Der derzeit dienstälteste und wohl erfahrendste Mitarbeiter der Spanischen Hofreitschule wird von Geschäftsführer Mag. Armin Aigner mit dieser Funktion betraut.


Erster Oberbereiter der Spanischen: Klaus Krzisch

Zu seinen Hauptaufgaben gehört es, die Tradition der klassischen Reitkunst zu bewahren und die stets mündlich überlieferte Ausbildungsweise der Reiter in der seit Jahrhunderten bewährten Form weiter zu geben. Diese Lehre, wie sie heute noch in unverfälschter Form präsentiert wird, geht auf die klassische Kriegskunst der Griechen im 4. Jhdt v.Chr. zurück.

Aber auch inhaltliche Belange der „Reitbahn“ mit jenen des Managements abzustimmen, wird Teil seiner Verantwortung. Für Klaus Krzisch selbst bedeutet diese Ernennung vor allem aber Bestätigung seiner Arbeit: „Ich empfinde diese Ernennung als persönliche Anerkennung – speziell innerhalb des Kollegenkreises.“

Zur Person

Privatissimum in der Hofreitschule

"Privatissimum"
Die Hengst quasi ganz privat kennen lernen: Das ist die Idee hinter dem neuen Angebot der Hofreitschule, dem "Privatissimum", wie das Paket heißen soll. Ein Oberbereiter präsentiert laut einer Aussendung "nie da gewesene Hintergrundinformationen über die traditionelle Arbeit mit den weltberühmten weißen Pferden".

Neben den einzelnen Ausbildungsschritte für Pferd und Reiter erfährt man auch alles über die Pflege der lebenslangen Beziehung zwischen den beiden.

Dauer des Privatissimums: 45 Minuten, Kostenpunkt zwischen 25 und 38 Euro.

Patenschaft
Und noch eine Idee ist neu in der Spanischen: Liebhaber der Lipizzaner haben die Möglichkeit, eine Patenschaft für einen Schulhengst der Hofreitschule oder eines der Fohlen des Bundesgestüts Piber zu übernehmen. Bereits für ein Jungtier werden 450 Euro an "Patenabgabe" verlangt. Ob ich mein Patenkind dafür dann auch regelmäßig in der Hofreitschule besuchen darf - davon wurde noch nicht gesprochen.

Nähere Informationen und Termine gibt es auf der Homepage der Spanischen Hofreitschule

Max Theurer spricht spanisch

Mit Auslaufen der aktuellen Funktionsperiode am 24. November besetzt Landwirtschaftsminister Josef Pröll zwei Positionen im Aufsichtsrat der Spanischen Hofreitschule neu: Neben dem Aufsichtsratvorsitzenden Dr. Johannes Abentung als Vertreter des Landwirtschaftsministeriums zieht auch Olympiasiegerin und BFV-Präsidentin, Sissy Max-Theurer, in das laut Gesetz auf fünf Jahre bestellte Aufsichtsorgan ein.


Ab 24.11. Sprecherin der Spanischen: Sissy MT

Als künftige Sprecherin und Vizepräsidentin des Aufsichtsrates wird Max-Theurer in Zukunft die offizielle Repräsentantin der Spanischen Hofreitschule nach Außen sein. Darüber hinaus soll sie bei der Aufsicht sowohl über die reiterische Weiterentwicklung der Reitschule in Wien, als auch über die Stärkung der Zucht im Traditionsgestüt Piber eine wichtige Rolle einnehmen. "Wir müssen junge Talente fördern und Toppreiter formen", so MT gegenüber der Kronenzeitung.

Verbunden ist Max Theurer mit den weißen Pferden seit Beginn ihrer Reitkarriere: Ihr erstes Pferd war ein Lipizzaner.

Bericht auf wien.ORF.at

Sie sind nicht angemeldet