steckenpferd

AROC präsentiert Rennprogramm 2008 für das Racino

Der Austrian Racehorse Owners Club (AROC) unter der neuen Klubführung mit der geschäftsführenden Vizepräsidentin Isabella Copar hat am Dienstag sein Konzept für die Rennsaison 2008 im Magna Racino präsentiert. Kern der neuen Veranstaltungsstruktur ist die Ausrichtung auf ein umfassendes Frühjahrs- und Herbstmeeting mit insgesamt 13 Renntagen.

Neun Renntage entfallen dabei auf Sonn- und Feiertage, vier auf Samstage, wobei der gesamte Rennkalender mit Krieau, Baden und der Freudenau, die am 12. Mai sowie am 6. und 7. September Galopprennen veranstalten, abgestimmt ist.

Acht Rennen, pro Renntag 50:50 aufgeteilt zwischen Galoppern und Trabern mit allen Höhepunkten und Zuchtrennen, sollen vor allem bei den Vollblütern genug Anreiz bieten, die Starterfelder wieder attraktiv zu füllen. Für die kleine "Fußballpause in Österreich" am 15 Juni (es finden bei der EURO 2008 nur Spiele in Basel und Genf statt) ist das 140. Österreichische Galopperderby geplant. Die Trial Stakes stehen am 1. Mai, das Henkel-Memorial für Zweijährige zum Saisonfinale am 2. November im Rennkalender.

Noch nicht terminisiert sind die Zucht- und Jahrgangsrennen der Traber, wo es noch zu Abstimmungen mit Wien und Baden kommt. Die Dotation der Rennen werden annähernd gleichbleiben, wobei der finanzielle Background durchaus bei Frank Stronach liegt, der persönlich "seine" Pferde nicht in Stich lässt.

Das Management liegt allerdings weiterhin bei der Magna Entertainment Corporation (MEC), die für alle anderen Belange wie Toto, Restaurant, Entree und technische Organisation verantwortlich zeichnet.

Doch nicht nur der Rahmen der Pferderennen obliegt den Managern der MEC. Der Riesenevent mit dem Open Air Konzert von Bon Jovi am 4. Juni auf der Wiese vor dem Racino, das Entertainment Programm Dinner und Show, aber auch die gesamte Verwaltung des Areals mit dem Stall- und Freigelände liegt in den Händen von Magna. Großen Wert legt man auch auf den Ausbau des "Pferdesportparks", wo gerade in unmittelbarer Nähe zu den Stallungen eine große Reithalle mit Tribüne errichtet wird, in der ab dem Frühjahr 2008 Spring- und Dressurturniere stattfinden.
(APA)

Magna Racino schließt Rennbetrieb

Das Magna Racino schließt mit Ende der Saison 2007 seinen Pferdesport-Rennbetrieb. Das teilte das Mutter-Unternehmen Magna Entertainmant Corporation (MEC) in einer Unternehmensmitteilung zum zweiten Quartal 2007 mit. Die wirtschaftlichen Erwartungen seien nicht erfüllt worden.

Weitere Verwendungen der bestehenden Einrichtungen und Infrastruktur werden evaluiert, um den höchsten Nutzen zu erzielen. In der Zwischenzeit würden die Einrichtungen als Pferdezentrum genutzt.

Deep Impact positiv getestet

Der japanische Galopp-Star Deep Impact, der im Prix de l'Arc de Triomphe in Paris Dritter geworden war, hat den nach dem Rennen durchgeführten Dopingtest nicht bestanden. Im Blut des vierjährigen Hengstes wurde der unerlaubte Wirkstoff Ipratropium gefunden, der üblicherweise bei Atemproblemen eingesetzt wird. Deep Impact, der in seiner Karriere mehr als sechs Millionen Euro Preisgeld gewonnen hat, wird Ende der Saison seine Rennkarriere beenden und in Zukunft als Deckhengst eingesetzt.

Pal Kallai ist tot

Der älteste Profi-Jockey der Welt ist tot. Der Ungar Pal Kallai starb mit 73 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls, den er am vergangenen Wochenende auf der Rennbahn in Budapest erlitten hatte. Das bestätigte seine Frau am Freitag.

Kallai hatte zuletzt am 1. Oktober fünf Rennen absolviert. Er hat weit mehr als 3.000 Rennen rund um den Globus gewonnen.

WM-Titel für Irene Kohlweiß

Mit einem 2. Platz im amerikanischen Charles Town sicherte sich Irene Kohlweiß vorzeitig den WM-Titel bei den Galopp-Amateur-Reiterinnen. Obwohl Ende November noch ein Rennen in Neuss (D) ausständig ist, liegt die 36jährige Niederösterreicherin bereits uneinholbar in Führung. Sie tritt damit in die Fußstapfen von Gabriela Elias, der 1994 der bisher einzige WM-Titel für Österreich gelang. Kohlweiß gewann vor zwei Jahren bereits die Europameisterschaft, sportlich wesentlich höher einzuschätzen ist aber der jüngste Titelgewinn. Die WM erstreckt sich nämlich über die ganze Saison, die sympathische Tierärztin gewann dabei nicht weniger als 5 der 23 Läufe, und zwar in Saarbrücken (D), Ovrevoll (N), Prag (CZ), Cork (IRL) und im Ebreichsdorfer Racino.
Irene Kohlweiß (rechts vorne) nach ihrem WM-Lauf-Sieg in Ebreichsdorf
Irene Kohlweiß (rechts vorne) nach ihrem WM-Lauf-Sieg in Ebreichsdorf
a href="http://www.amateurrennreiter.at/"target="_blank"Amateurrennreiter
a href="http://www.fegentri.com/"target="_blank"FEGENTRI-WM

Sie sind nicht angemeldet