steckenpferd

Gralshüter und Prosario

Pressemitteilung (Sonja Mayrhofer) :

"Die langjährigen Wegbegleiter von Heinrich-Wilhelm Johannsmann, die beiden international erfolgreichen Springhengste Gralshüter und Prosario, haben eine neue Heimat gefunden.


Gralshüter, hier unter seinem langjährigen Reiter HW Johannsmann, wird ab sofort von Marielle Margreiter geritten

Sie wurden von der Firma HTC gekauft und der jungen Springreiterin Marielle Margreiter zur Verfügung gestellt, welche auch vom "Kaiser" trainiert wird.
Beide (Anm. der Red.: Gralshüter und Prosario) bleiben der Zucht erhalten."

Pferdedorf im Burgenland geplant

Die Grazer L.V. Finanzgruppe Volossov GmbH plant in der Gemeinde Stadtschlaining (Bezirk Oberwart) ein "Pferdedorf" zu errichten. Auf dem ehemaligen Areal des Bergwerkes Goberling soll um 15 Mio. Euro ein Reitsportzentrum entstehen, sagte Projektleiterin Irene Dworschak gegenüber der APA. Zielgruppe ist der Hobbyreiter mit seiner ganzen Familie, so Dworschak.

Auf einer Fläche von 20,9 Hektar sind Stallungen mit 180 Boxen, Reithalle, Viereck, Turnierplatz samt Vorbereitungspätzen, ein Infocenter, Gastronomie und eine Trabrennbahn geplant. 155 Wochenendhäuser sollen für die Pferdefans gebaut werden.

Baubeginn für die Anlage ist für Herbst dieses Jahres geplant, in Betrieb soll das Reitsportzentrum Ende nächsten Jahres gehen, so die Projektmanagerin. Derzeit laufe die Umweltverträglichkeitsprüfung.

1. Vorrunde der OBI Schulpferdetrophy in der Freudenau

„Die Leistungen sind beachtlich – vor allem, wenn man bedenkt, dass die Reiterinnen nur 15 Minuten Zeit haben sich auf ein völlig fremdes Pferd einzustellen“, Richter Arthur Kottas Heldenberg zeigte sich erfreut über die Leistungen der 40 jungen Damen, die sich bei der 1.Vorrunde der OBI Schulpferdetrophy am Sonntag, den 18.3. in der Freudenau diesem neuen Wettkampf der Reitschulen stellten.

Mehr dazu auf noe-pferdesport.at

Weitere Infos zu Schulpferdetrophy gibt es auf www.schulpferde.blogspot.com

Heinz Jörg Wächter verlässt Stadl Paura

Der langjährige Ausbildungsleiter Heinz Jörg Wächter wird demnächst seine Zelte in Stadl Paura abbrechen.

Wohin er geht und wer sein Nachfolger wird, ist uns bis dato nicht bekannt.

Aachen künftig mit 5 Disziplinen

Das Weltfest des Pferdesports, CHIO Aachen, wird um die Disziplinen Vielseitigkeit und Voltigieren erweitert. Der ausrichtende Aachen-Laurensberger Rennverein e.V. (ALRV) setzt damit die Wünsche und Anregungen der Besucher und Sportler nach der überaus erfolgreichen Reit-WM 2006 konsequent um. Die neuen Disziplinen werden bereits Bestandteil des CHIO 2007 vom 3. bis zum 8. Juli sein.

Mehr dazu auf fena.at

Tolle Erfolge für Österreichs TREC-Reiter

Tolle Erfolge konnten Österreichs TREC-Reiter, wie die Orientierungsreiter international genannt werden, erreichen. Der Kärntner Major Günter Wolf schaffte mit nur 1 Punkt Rückstand den zweiten Gesamtrang im Europacup 2006.

Mehr dazu auf fena.at

Verletzungspause für Jürgen Krackow

Pech hatte gestern Jürgen Krackow: Er musste verletzungsbedingt auf seinen Start im Großen Preis verzichten.
Im Jump & Drive Bewerb sprang Krackow von einem Trampolin auf den Hallenboden und verletzte sich bei der Landung so schwer, dass er die Halle auf einem Bein verlassen musste.


Der Augenblick der Landung, bei der sich Jürgen Krackow verletzt hat. (c) Manfred Leitgeb

Er brach sich das linke Fersenbein, wurde im AKH operiert und wird für 3 Monate ausfallen müssen.

Satteldiebe im Raum Krems unterwegs

Einbrecher haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in einem Reitstall in Krems-Gneixendorf (Bezirk Krems) in Niederösterreich Reitsättel und Zaumzeuge im Wert von 10.000 Euro gestohlen.

Die Einbrecher sind durch ein Fenster eingedrungen. Der Versuch, eine dortige Tür zum Getränkelager aufzubrechen, scheiterte.

Medienpartner für Global Champions Tour 2007

Endlich mehr Reitsport im TV ?

Eurosport und Global Champions Tour BV gaben gestern in Monaco den Launch der "Equestrian Global Champions Tour 2007" bekannt.

Acht der weltweit berühmtesten Freiluft-Springturniere werden im Rahmen der Global Champions Tour ausgetragen.
Jede Veranstaltung schüttet mindestens 400.000 € (einschließlich 300.000 € für Grand Prix) an Preisgeldern aus, in der ganzen Serie sind es 3,2 Millionen Euro.

Eurosport ist der Medienpartner und auch die Lizenz-Agentur, die für die internationale Vergabe der Rechte an der Tour verantwortlich zeichnet.


Launch der GCT 2007 gestern in Monaco

Die 8 Grand Prix werden den Fernsehansalten angeboten: 90 Minuten pro Grand Prix. Weitere Formate beinhalten 52 Minuten Highlights und 26 Minuten Saison-Rückblick.

"Jumping remains a tradition in equestrianism but this sport is evolving and changing rapidly. We are proud to contribute to this development and to provide our viewers with live coverage of this very modern sport!” said Jacques Béhar, Eurosport’s Managing Director.

Termine

March 17 CSI Wellington Grand Prix, Palm Beach, USA
June 16 CSI Cannes Grand Prix, France
June 30 CSI Monte Carlo Grand Prix, Monaco
July 21 CSI Estoril Grand Prix, Portugal
August 4 CSI Sao Paolo, Brazil
August 25 CSI Valkenswaard Grand Prix, Holland
September 22 CSI Arezzo Grand Prix, Italy
October 6 CSI Athens Grand Prix, Greece

* all events are scheduled at 20:30 CET

Seltene Pferdeseuche in Thüringen

Wie die dpa heute berichtet, ist auf einem Reiterhof bei Weimar eine seltene und hochansteckende Pferdeseuche ausgebrochen. Acht erkrankte Tiere mussten am Mittwoch auf amtliche Anordnung eingeschläfert werden, sagte der Sprecher des Thüringer Sozialministeriums, Thomas Schulz. Das Friedrich-Loeffler-Institut auf der Insel Riems habe am Dienstag eindeutig die Erreger der Infektiösen Anämie festgestellt. "Menschen sind nicht gefährdet", sagte Schulz. Das Virus befalle nur Einhufer wie Pferde, Esel und Zebras. Am 19. September war ein Pferd des Hofes an der Viruskrankheit gestorben. Es gibt keine Therapie.

Acht Thüringer Pferdehöfe, die Kontakt zu dem infizierten Betrieb hatten, wurden vorsorglich gesperrt, bestätigte Schulz Medienberichte. Die Seuche sei in Deutschland zuletzt 2002 in Hessen aufgetreten, sei aber in Osteuropa weit verbreitet.

Wie die Erreger die Tiere im Kreis Weimarer infizierten, sei noch unbekannt. Sie könnten durch Tierimporte eingeschleust worden sein. Nicht auszuschließen sei nach dem heißen Sommer auch die Übertragung durch Mücken- oder Bremsenstiche. Der Reiterhof liege in der Nähe eine Sees. Die Inkubationszeit beträgt zwei bis sechs Wochen.

Von Tier zu Tier erfolgt die Ansteckung, die meist tödlich verläuft, über Tröpfchen in der Atemluft. Die Tiere haben Fieber und magern ab. Wenn ein Tier überlebt, trägt es das Virus für immer in sich und kann andere Tiere anstecken. Deshalb müssen laut Schulz alle erkrankten Tiere getötet werden. In den kommenden drei Wochen würden nochmals Blutuntersuchungen in allen neun Reiterhöfen durchgeführt. Gibt es keine neuen Fälle, wird die Sperrung aufgehoben.

Sie sind nicht angemeldet