steckenpferd

Kai Schäfer gewinnt den GP von Linz

Lediglich 2 Starter schafften es im GP von Linz ins Stechen: Der Norweger John Gunvar Knudsen mit Orient Express und Kai Schäfer aus Deutschland auf Casario.

Der Deutsche ritt seinen 10-jährigen Holsteinerhengst Casario (0/47,67/St) ruhig und souverän über den Stechparcours und holte sich damit den Grand Prix der Stadt Linz. John Gunvar Knudsen hatte Pech: Mit gutem Zeitvorsprung auf seinen Schäfer kassierte er am letzten Hindernis ein Abwurf und das hieß Platz zwei für den Norweger und seine 12-jährige Fuchsstute Orient Express (4/44,71/St).


Präsidentin Max-Theurer gratuliert dem Sieger Kai Schäfer. (c) Manfred Leitgeb

Der schnellste Vierfehlerritt führte einen Österreicher auf den 3. Platz: Der Steierer Christian Fries hatte mit seinem 11-jährigen Wallach Lanco (4/77,45/iU)eine gute Leistung gezeigt und konnte sich über das beste österreichische Ergebnis.

Obora Cup an Ötschmaier

Im Obora Youngster Tour Finale setzte sich Wolfgang Ötschmaier mit dem 2001 geborenen Holsteinerwallach Fantastique durch. Nach den beiden Siegen in der Obora Youngster Tour am Donnerstag und Freitag, holte sich das Duo auch am Sonntag die Siegprämie für den besten Youngster unter dem Sattel ab.

Der Preis der Firma Pro Equus im Finale der Silver Tour geht an Matthias Raisch

Als erster Starter hatte Matthias Raisch mit 38,91 Sekunden die Latte im Finale der Silver Tour hoch gelegt. Keiner seiner 14 Mitstreiter/innen konnte diese Zeit toppen - der Sieg ging an den Wahlösterreicher Raisch. Platz zwei ging an Jürgen Kraus aus Deutschland auf Rahmannshof's Cumara vor Kai Schäfer und Dorus.

Melanie Buchner siegt vor Willi Fischer in der Children & Junior Tour

Unter den 22 StarterInnen kristallisierten sich klar drei Siegfavoriten heraus: Melanie Buchner und Willi Fischer aus der Childrenriege und Weronika Krol aus dem Juniorenlager machten die Entscheidung unter sich aus.

Verdiente Siegerin blieb am Ende Melanie Buchner, die mit ihrem 9-jahrigen Schimmelwallach Colour White (0/47,90/St) die einzige Nullrunde im Stechen zeigte. Willi Fischer und sein Holsteinerwallach Cosby 2 (4/50,54/St) holten sich mit einem Fehler den 2. Platz vor Weronika Krol (CZE) und Carat (8/48,64/St).

Wolfgang Ötschmaier gewinnt ersten Casino Grand Prix

Im Rahmen des CSN-A* Linz/Ebelsberg holte sich der Oberösterreicher Wolfgang Ötschmaier auf seinem 14-jährigen Wallach Vasco da Gama den Sieg in der ersten Vorrunde der Casino Grand Prix-Serie 2008.

36 Teilnehmer stellten sich auf der oberösterreichischen Reitanlage des URC St. Georg den Herausforderungen der ersten Casino Grand Prix-Runde. Der sehr selektiv gestaltete Parcours bereitete vielen Reitern Schwierigkeiten: Nur drei Teilnehmer beendeten den Grundparcours fehlerfrei und qualifizierten sich damit für das Stechen: Clemens Bernard (S), Matthias Raisch (GER) und Wolfgang Ötschmaier (OÖ).


Wolfgang Ötschmaier und Vasco da Gama. (c) Michael Rzepa

Als letzter Teilnehmer im Stechen pilotierte Ötschmaier seinen Wallach fehlerfrei und in der schnellsten Zeit von 40,93 Sekunden den Parcours. Matthias Raisch (GER) auf Up to Date, der letztes Jahr die erste Casino Grand Prix Vorrunde für sich entscheiden konnte, platzierte sich auf Rang zwei (0/45,90s i.St.), gefolgt von Clemens Bernard aus Salzburg (9/62,17s i.St.).

Für Bernard eine besondere Erfolgsmeldung, da er sich erst im Jänner dieses Jahres bei einem Trainingssturz einen Oberschenkelbruch zuzog und länger ausfiel.

Die zweite Casino Grand Prix-Runde findet vom 29. Mai bis 1. Juni 2008 in Farrach-Zeltweg (Stmk) statt.

Sieg für Angelika Steger auf Racenta im Pony Grand Prix

Die 13 jährige Oberösterreicherin Angelika Steger bewältigte als Einzige Starterin im Pony Grand Prix den Grundparcours ohne Fehler und holte sich damit auf Racenta unangefochten den Sieg.


Holte sich souverän den Sieg im Pony GP: Angelika Steger mit Racenta. (c) Manfred Leitgeb

Alle weiteren TeilnehmerInnen konnten an diese Leistung nicht anschließen. Victoria Aschenbrenner kam mit zwei Abwürfen auf Spice Girl VA und der Zeit von 61,83 Sekunden auf Rang zwei, Valerie Wick mit drei Abwürfen auf Dorina 503 und der Zeit von 64,21 auf Rang drei.

Weltcup Finale ohne Markus Fuchs

Der Weltranglisten-Zweite Markus Fuchs hat seinen Start beim Weltcup-Finale vom 24. bis 27. April in Göteborg abgesagt. Der Weltcup-Sieger von 2001 leidet seit mehreren Wochen an Rückenproblemen.


Das WC-Finale wird ohne Markus Fuchs stattfinden

Fuchs hatte eine Wildcard für die inoffizielle Hallen-Weltmeisterschaft erhalten, weil er wegen der Verletzung nicht alle Qualifikations-Turniere bestreiten konnte.

Österreichischer Triumph in Linz

Sabine Seeburger-Schranz gewinnt GP vor Ehemann Christian Schranz, Markus Haberfellner und Daniel Sonnberger

Christian Schranz legte auf Wega van de Padenborre im Stechen eine Nullrunde in 46,90 Sekunden vor - die Gattin Sabine Seeburger-Schranz auf ihrem Nachwuchspferd Quartz van de Nieuwmolen mit 41,99 Sekunden noch toppte und damit den Sieg im GP von Linz holte.


Sabine Seeburger-Schranz und Quartz van de Nieuwmolen. (c) Miriam Tilli

Elena Fischer siegt im Children und Junior Grand Prix vor ihrem Bruder Willi
Einen Dreifach-Erfolg für Österreich gab es im Sprehe Feinkost Children und Junior Grand Prix: Sieg für Elena Fischer vor ihrem Bruder Willi und Melanie Buchner.


Elena Fischer gewinnt vor ihrem Bruder Willi. (c) Miriam Tilli

Unter den sieben für das Stechen Qualifizierten ritten lediglich vier eine Nullrunde, wobei sich Elena Fischer schlussendlich mit ihrem Holsteinerwallach Stockinger 2 in 37,70 Sekunden vor ihrem Bruder Willi auf Cosby 2 (0/38,24/St) und Melanie Bucher auf Colour White (0/38,72/St) durchsetzen konnte.

Alle Ergebnisse aus Linz gibt es auf www.sportergebnisse.at

Platz 13 für Thomas Frühmann in Doha

Nach einer Nullrunde im 1. Umlauf, mussten Thomas Frühmann und The Sixth Sense in der 2. Runde des Großen Preises von Doha einen Abwurf am 2. Hindernis auf ihr Konto verzeichnen und versäumten damit den Einzug ins Stechen.
Das bedeutete Platz 13 im Endresultat.

Fünf Reiter erreichten das Stechen, in dem sich der Ire Denis Lynch auf Lantinus mit einem fehlerfreien Ritt in der Zeit von 49,49 Sekunden vor Alois Pollmann-Schweckhorst auf Lord Luis (0, 49,95) an die Spitze setze. Auf Platz 3 Steve Guerdat und Jalisca Solier (0, 50,69).

Ergebnisse Großer Preis

kurz notiert

Thomas Frühmann in Doha
Ab morgen ist Thomas Frühmann mit seinen beiden Pferden The Sixth Sense und Limited Edition in Doha/Katar im Rahmen der Global Champions Tour am Start. Am Samstag überträgt Eurosport ab 19.30 Uhr.
Ergebnisse

Casino Grand Prix in 21. Saison
Der Casino Grand Prix geht in seine 21. Saison. Zwischen 17.4. und 14.9.2008 finden 5 Turniere statt (Linz, Farrach, Wr. Neustadt, Pelmberg, Schönkirchen), die mit gesamt € 45.000,- dotiert sind. Dem Sieger winken außerdem € 1.200,- in Jetons.

Coupe de Coeur jetzt unter Beerbaum
Der vierfache Olympiasieger Ludger Beerbaum hat mit Coupe de Coeur, mit dem Rene Tebbel 2 mal Deutscher Meister wurde, ein neues Pferd im Stall.
Der elfjährige Holsteiner Hengst v. Calido wurde von Ludger Beerbaums Mäzenin Madeleine Winter-Schulze erworben. Mehr dazu

Nadine Capellmann mit neuem Trainer
Nach der Trennung von Martin Schaudt im Jahr 2006 hat Nadine Capellmann mit Jürgen Koschel einen neuen Trainer gefunden. Interimistisch half ihr Equipechef Holger Schmezer.

Wild Card für Markus Fuchs
Markus Fuchs hat für das Weltcup-Finale vom 24. bis 27. April in Göteborg vom Weltverband FEI eine Wildcard erhalten. Der Weltcup-Sieger von 2001 hatte wegen Rückenproblemen zuletzt nicht am Qualifikationsturnier im niederländischen 's-Hertogenbosch teilnehmen können.

Sunshine Tour - Grand Prix 4

Michel Robert (FRA) konnte mit Kellemoi de Pepita den dritten Grand Prix der Sunshine Tour in Dehesa Montenedio für sich entscheden.


Michel Robert (FRA) - Kellemoi de Pepita
© Manfred Leitgeb

Von 73 Startern im Grand Prix qualifizierten sich sieben Teilnehmer für das Stechen, in diesem blieb keiner fehlerfrei. mehr auf horseweb.de...

  1. Michel Robert (FRA), Kellemoi de Pepita, 4/44,90sec
  2. Cristino Torres Garcia (ESP), Olanda K, 4/44,96
  3. Chris Smith (GBR), Dozent, 4/48,22

ergebnis__4. grand prix_sunshine tour 2008 (application/pdf, 74 KB)

sunshinetour.net

Sunshine Tour - 3. Grand Prix

Sebastian Numinnen gewinnt mit Calandro, für Finnland, den 3. Grand Prix der Sunshine Tour.


Sebastian Numinnen, Calandro
© Manfred Leitgeb

Neun Teilnehmer qualifizierten sich für das Stechen, vier blieben fehlerfrei.

  1. Sebastian Muninnen, Calandro, 0/0, 50,22sec
  2. Jan Vlemmix, Vulkan, 0/0, 51,60
  3. Luis Astolfi (ESP), Nastios du Bosquetia, 0/0, 51,65
  4. Francis Connors (FRA), Merlins Magic, 0/0, 57,59

sunshinetour.net

Thomas Gebath 5. in Brno

Beim FEI World Cup Grand Prix über 1,45m im Rahmen des CSI2*-W Brno vergangenes Wochenende belegte Thomas Gebath auf Cinderella den hervorragenden 5. Platz.

Mehr dazu auf fena.at

Sie sind nicht angemeldet