steckenpferd

Heu und Hafer sind out

Pferde mögens scharf und fruchtig

Heu und Hafer waren laut dpa einmal. Das moderne Pferd frisst gerne auch ein scharfes Curry-Gericht, so britische Forscher. Pferde hätten einen natürlichen Appetit auf würzige und fruchtige Speisen und würden icht von sich aus Futterhafer wählen würden. Bockshornklee, ein Bestandteil in vielen Curry-Mischungen, und Bananen seien am Beliebtesten, berichteten die Wissenschaftler der Universität Southampton. Knoblauch hingegen, der häufig dem üblichen Pferdefutter beigemischt werde, mögen die Tiere demnach gar nicht so sehr.


Das gute alte Heu - plötzlich nicht mehr IN ?

Die Ergebnisse des Tests mit 15 verschiedenen Aromen könnten dabei helfen, Verhaltensprobleme bei Pferden zu behandeln, meinte Forschungsleiterin Dr. Debbie Goodwin. "Pferde müssen es irgendwann satt sein, immer das gleiche Futter zu fressen. Man stelle sich vor, wir würden nur von Fisch und Pommes (Fish and Chips) leben, so sehr man das manchmal auch gerne isst." In früheren Versuchen hätten Pferde, denen eine größere Auswahl beim Futter gegeben wurde, weniger Verhaltensauffälligkeiten gezeigt und auch aufgehört, ihr Stallstroh aufzufressen, was Koliken und andere Gesundheitsprobleme verursachen kann. Die Studie soll in der kommenden Woche im Applied Animal Behaviour Science Journal vorgestellt werden.

Wir sehen der Studie mit Spannung entgegen ...

E.T. - Comeback als Zuchthengst ?

Hugo Simon will seinen E.T. klonen. E.T. gilt als eins der besten Springreitpferde der Welt. Aber Hugo Simons Ansinnen sorgt in Deutschland und in der Reiterwelt für Aufregung.
Bericht auf tagesschau.de
Bericht "Die Welt" online


Hugo Simon und sein echter E.T. vergangenes Jahr bei der Verabschiedung des Außerirdischen beim Fest der Pferde in Wien

Wenn es funktioniert und der ET-Klon beispielweise im Frühjahr 2007 zur Welt kommt, könnten seine Nachkommen um den Daumen im Jahr 2020 bereits in Großen Preisen zu sehen sein. Und Hugo wäre dann ca 78 Jahre alt. Ob er dann auch noch selber reitet oder doch ein junger Hugo-Klon im Sattel der neuen Außerirdischen sitzt ?

Sondermarke für Vici

Im Rahmen des 5. Tages des Sports am Wiener Heldenplatz vergangenen Samstag, präsentierte die Österreichische POST AG den neuesten Satz von Sondermarken, der - dem Anlass entsprechend - ganz im Zeichen des Sports stand:


Vici und ihre Marke

20 Sportler aus Österreich sind nun auch im Briefmarkenformat erhältlich. Neben Caroline Weber (Rhytmische Sportgymnastik), Thomas Geirsbichler (Rollstuhlsport), Liu Jia (Tischtennis-Europameisterin) und Mirna Jukic (Schwimm-Europameisterin) wird u.a. auch Vici Max-Theurer ab nun als Sondermarke von Briefsendungen oder aus Briefmarkenalben lächeln.

Schon wieder Samenraub

Nach Bummbumm-Boris triffts jetzt auch die deutsche Pferde-Branche:

Ein Spermiendieb beschäftigt die Polizei in Nordhessen: Der Einbrecher habe tiefgefrorene Pferdesamen im Wert von etlichen 10.000 Euro aus einer Tierarztpraxis in Jesberg entwendet, teilte die Polizei am Donnerstag mit.


Wieder Gegenstand von Diebstählen: Teure Spermien

Die Spermien waren zu Zuchtzwecken eingefroren und in einem putzeimergroßen Stickstoffbehälter aufbewahrt worden. Der Eindringling hatte es offenbar gezielt auf die Spermien abgesehen, da sie seine einzige Beute waren, hieß es.

Pferde wichtiger als Royals

Im Rennen um die Gunst des britischen Publikums hat eine Gruppe Pferde den Thronfolger Prinz Charles und seine künftige Frau Camilla Parker Bowles offensichtlich klar abgehängt. Einer Umfrage zufolge wollen sich am Samstag doppelt so viele Briten das berühmte "Grand National" in Aintree ansehen als die Hochzeit von Charles und Camilla. Das Pferderennen kann laut Meinungsforschungsinstitutes ICM mit 18 Millionen erwachsenen Fernsehzuschauern rechnen, die Hochzeit auf Schloss Windsor nur mit neun Millionen.

Seemöwen-Attacke auf Galopprennbahn

Kurios
Ein Schwarm Seemöwen hat am Dienstag in Melbourne/Australien das Teilnehmerfeld des "Mid-race"-Galopprennens attackiert. Die elf Jockeys und ihre Pferde befanden sich bereits auf der Zielgerade, als die Möwen plötzlich direkt auf sie zuflogen. Die meisten Pferde scheuten und warfen ihre Reiter ab. Ein Jockey brach sich den Arm, ein anderer erlitt eine Nackenverletzung, drei weitere wurden leicht verletzt. Nur fünf Pferde passierten die Ziellinie. Das Rennen wurde annulliert.

Neue Pferdewindel im Test

Fiaker testen neue "Pooh-Bags"
Um das Pferdemist-Problem in Wien in den Griff zu bekommen, werden heuer neu entwickelte "Pooh-Bags" getestet.
Nachdem das Modell des Vorjahres (aus den USA) aus Gründen der Hygiene und der Tierquälerei (Mehrbelastung der Hinterhand durch das Gewicht des eigenen Mistes) abgelehnt wurde und in der Folge fehlgeschlagen ist, testen nun einige Fiakerunternehmer freiwillig die neuen "Pooh-Bags". Was genau neu ist, wird noch nicht verraten - aber ein Tierärzteteam wird der Entwicklung von pferdefreundlicheren "Pooh-bags" beigezogen - es scheint also hochwissenschaftlich vorgegangen zu werden unter Zuziehung und Anhörung aller Parteien.

Ich bin auf alle Fälle schon gespannt, mit was für neuen Methoden sie die armen Fiaker-Pferderln diese Saison beglücken werden - aber ich bin sicher, es wird ein Photo am Steckenpferd wert sein !

Sie sind nicht angemeldet