steckenpferd

Pferderevue zu zweit und in neuem Gesicht

Die Geschichte der Pferdezeit war denkbar kurz - erst vor ein paar Monaten ins Leben gerufen fusioniert sie in der Septemberausgabe bereits wieder mit der Pferderevue - zu einem "starken, unabhängige, österreichweit gelesenen Pferdemedium", so Chefredakteurin Eva Morawetz in ihrem Editorial.

Nicht zur Freude aller. Doch es wird gute Gründe geben - der kleine Markt, die hohen Kosten gehören dabei wohl zu den schlagenden Gegenargumenten zur Medienvielfalt.

Relaunch
Und noch etwas Neues hat der September gebracht: Der Relaunch ist vollbracht - und im Großen und Ganzen auch recht gut gelungen.

Ein paar Fragen drängen sich dennoch auf:

  • Wieso soviele verschiedene Schriftarten ? - das mutet an wie die Tageszeitung "Österreich" - eine denkbar schlechte Assoziation.

  • Wieso sieht der offizielle Teil des BFV aus wie die Kinderseite ?

und:

  • Wieso hat die Redaktion das Bedürfnis, sich betreffend der Berichterstattung über Victoria Max Theurer zu rechtfertigen ? ("Redaktion intern", auf der letzten Seite)

nlxgcjpsrcuq.com

HapaMMxprn

(0 Stimmen)
sYszFDszth
(0 Stimmen)
mzmGlWPHCSBzPNb
(0 Stimmen)
eEGLgGKUusNBflJFA
(0 Stimmen)
Summe: 0 Stimmen
Diese Umfrage wurde vor 9 Jahren von Cat beendet

Sie sind nicht angemeldet